News
i
Dirk Vollmar neuer Trainier
Dirk Vollmar übernimmt die „Blauen“ in der Kreisliga A
Bericht der Offenbach Post vom 22.06.2019

Im Rückblick auf die komplette Saison hat sich der Abstieg der Spvgg. Seligenstadt aus der Fußball-Kreisoberliga Offenbach schon länger abgezeichnet. VON PATRICK LEONHARDT

Dass trotz guter Leistungen in den beiden abschließenden Partien, zunächst im Stadtderby bei Meister Sportfreunde (0:2) und zum Abschluss gegen den Tabellenzweiten 1. FC Langen (0:3), nicht mehr viel zu holen war, kam nicht überraschend, sodass die „Blauen“, bei denen in Alexander Sticher, Michael Leisegang und Mirko Leuschner drei Trainer in der abgelaufenen Saison auf der Bank saßen, ihre Planungen für die A-Liga vorzeitig intensivierten.

Und das mit Erfolg: Frühzeitig stand in Dirk Vollmar, 1999 Aufstiegsheld der Offenbacher Kickers, der neue Trainer fest. Der gebürtige Sachse trainierte bereits die TGM SV Jügesheim und den TSV Dudenhofen, den er nach dem Kreisoberliga--Abstieg 2012 übernahm und nach Platz drei im ersten Jahr 2014 zur Meisterschaft in der A-Liga und damit zurück in Kreisoberliga führte.

Der Rodgauer Klub soll Vorbild für seine Arbeit in Seligenstadt sein. „Wichtig ist, dass hier wieder etwas zusammenwächst und der Verein auch wieder die Jugend integriert. In Dudenhofen spielen die Jungs von damals heute noch zusammen. Der direkte Wiederaufstieg ist nicht das Ziel, wir wollen wieder etwas aufbauen“, sagt Vollmar, der in seiner Arbeit von Mathiyas Dursun unterstützt wird. Der spielende Co-Trainer (zuletzt Cheftrainer beim A-Ligisten SG Hainhausen) kickte bereits in Dudenhofen unter Vollmar und hatte unter Nick Janovsky auch eine Vergangenheit bei der Sportvereinigung.

Ähnlich wie Vollmar äußert sich Seligenstadts Spielausschussmitglied Steffen Muth: „Wir wollten den Umbruch und haben die Spieler gehalten, die uns dabei helfen sollen. Natürlich verlassen einige Spieler den Verein, das ist nach einem Abstieg nicht ungewöhnlich. Wir wollen oben mitspielen, dazu haben wir die Qualität. Damit es für ganz oben reicht, müssten viele Faktoren zusammenkommen. Eine echter Lauf, keine Verletzungssorgen. Aber zunächst einmal muss sich die Mannschaft einspielen“, erklärt Muth.

Für die nötige Qualität soll in Sascha Berger, Tim Kuprat und Gregor Niklarz unter anderem ein Trio sorgen, das vom Gruppenligisten SG Nieder-Roden zu den „Blauen“ wechselt. Dazu kommt in Sebastian Langer ein Allrounder vom zukünftigen Ligarivalen SG Rodgau Nord (Zusammenschluss von SG Hainhausen, TG Weiskirchen und Spvgg. Weiskirchen). Langer, der in Hainstadt wohnt, sucht nach sechs Jahren bei der SG Hainhausen in Seligenstadt nochmals eine neue Herausforderung.

Am Sonntag, 30. Juni, startet der A-Ligist mit der Vorbereitung. Ihre erste Bewährungsprobe haben die „Blauen“ beim Mainpokal, der eine Woche später bei der TSG Mainflingen beginnt. „Die Titelverteidigung ist sicher nicht unser Ziel“, schmunzelt Muth. Zumal der Endspiel-Triumph gegen Mainflingen in Froschhausen im vergangenen Jahr der Anfang vom letztlich schlechten Saisonende war. „Das sind für uns wichtige Trainingseinheiten, die Jungs müssen neue Spielideen verinnerlichen“, blickt Muth auf das zweiwöchige Turnier voraus. Damit auch in der A-Liga die Leistungen wieder stimmen.
i
Seligenstädter Oktoberfest 2019
Seligenstädter Oktoberfest 2019 - Tickets ab sofort verfügbar
Kartenbestellung:
Bitte eine Email an u.g. Adresse schicken mit Namen und der gewünschten Kartenanzahl:


- Die Rötzlöffl - Boarisch Rocken - Freitag, 27.09.2019

E-Mail an: rotzloeffl@dieblauen.eu

- Die Trenkwalder - Samstag, 28.09.2019

E-Mail an: trenkwalder@dieblauen.eu


Auch in diesem Jahr findet das Seligenstädter Oktoberfest auf dem Gelände der „Blauen“ statt. Wir starten das Festwochenende mit einem echten Highlight. Vier Musiker, echte Bayern, Motto BOARISCH ROCKEN, rotzlöfflmäßiger Partysound und zu 100% authentisch, energiegeladen und live unterwegs. Die Rotzlöffl l(i)eben die Musik, schreiben eigene Titel und lassen mit Spaß, Elan und hammermäßigem Showprogramm den Funke zum Publikum überspringen. Manche nennen es Partymusik oder Partyrock. Die ROTZLÖFFL sagen einfach nur BOARISCH ROCKEN.

Bereits zum zweiten Mal bei uns sind am Samstag die Trenkwalder zu Gast. Es ist eine Tiroler Erfolgsgeschichte, geschrieben von einer Band namens Trenkwalder, die mit ihrem unnachahmlichen Stil und ganz viel positiver Energie unbeirrt ihren Weg geht. Was haben die Trenkwalder nicht schon alles erlebt. Nahezu bei allen großen TV-Shows der Vergangenheit und Gegenwart, von „Musik liegt in der Luft“, den „Festen der Volksmusik“ bis zum „Musikantenstadl“ waren sie überall dabei. Vor 2 Jahren haben sie Seligenstadt zum Kochen gebracht - wir sind uns sicher: Sie werden es wieder tun.

Der Sonntag wird standesgemäß mit einem zünftigen Frühschoppen ausgeläutet. Das Refreshed-Orchester der Stadtkapelle Seligenstadt wird den Vormittag musikalisch gestalten. Für die Kleinen gibt es u.a. wieder eine Hüpfburg und Kinderschminken. Der Eintritt ist frei.
i
Sportvereinigung trauert
i
Generalversammlung 2017
Generalversammlung 2017 bei der Sportvereinigung Seligenstadt

01.11.2017

Harmonisch ging es zu auf der diesjährigen Generalversammlung der Sportvereinigung Seligenstadt. Kein Wunder, denn Vorstand und Abteilungen konnten auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken.

„Auch das letzte Jahr stand für die Sportvereinigung sehr im Zeichen des Wandels“, sagte der Vorsitzende Markus Hefter in seinem Bericht. Die erste Phase des Umbaus des Clubheims sei mit der Inbetriebnahme neuer Kabinen, neuer Funktionsräume, einer erweiterten Terrasse und vielen Verbesserungen im und am Gebäude sowie auf dem vereinseigenen Gelände erfolgreich abgeschlossen worden. Nun plane man im Jahr 2018, sofern die wirtschaftliche Situation dies erlaube, Renovierungen am Clubhaussaal durchzuführen.

Der Rechner Jürgen Schneider erläuterte in seinem Finanzbericht, dass der Verein die finanziellen Belastungen durch den Umbau Dank öffentlicher Zuschüsse, großzügiger Spenden und vorhandener Eigenmittel gut überstanden habe. Nicht unerheblich hätten dazu auch die Eigenleistungen der Mitglieder und die Einnahmen aus dem allseits hoch gelobten Oktoberfest beigetragen.

Sportlich ist man bei den Blauen mit der derzeitigen Tabellensituation der 1. Fußballmannschaft nicht glücklich. Auch da gebe es jetzt eine klare Marschroute, sagte der Sportausschussvorsitzende Mirko Leuschner. Man habe mit Alex Sticher den Wunschtrainer gefunden, mit dem man die nächsten Jahre erfolgreich gestalten wolle. Dabei werde man auf eine Mischung aus Spielern aus der eigenen Jugend und erfahrenen Spielern aus der Region setzen. Die auch im Amateurfußball um sich greifende riskante und letzten Endes ruinöse Einkaufspolitik werde man nicht mitmachen.

Die Fußballjugend hat in der Spielzeit 2016/2017 als Sportvereinigung Seligenstadt mit fünf Großfeldmannschaften und als JSG Seligenstadt/Zellhausen/Klein-Welzheim mit vierzehn Kleinfeldmannschaften am Spielbetrieb teilgenommen. Sehr erfolgreich war die C1 Jugend mit einem hervorragenden 5. Tabellenplatz in der Gruppenliga Frankfurt. Auch die von Bianca Reu und ihrem Team betreuten Bambinis, die noch nicht am Spielbetrieb teilnehmen, erfreuen sich eines riesigen Zulaufs. Basierend auf der guten Zusammenarbeit wurde im Frühjahr 2017 der Jugendförderverein Seligenstadt – Zellhausen – Klein-Welzheim e.V. gegründet, der nunmehr die Heimat aller Jugendmannschaften der drei beteiligten Vereine ist.

Auch die Berichte der Abteilungen Karate, Triathlon, Aerobic, Fit und Aktiv , 55+ sowie Altherrenfußball sorgten für den Gesamteindruck, dass die Sportvereinigung Seligenstadt sowohl im Jugendbereich als auch bei den Senioren gut und erfolgreich unterwegs ist. So war es dann kein Wunder, das alle Abteilungsleiter in ihren Ämtern bestätigt und die Vorstandsmitglieder für ihre erfolgreiche Arbeit im abgelaufenen Jahr entlastet wurden. Ganz im Sinne von Markus Hefter, der seinen Vorstandsbericht mit den Worten geschlossen hatte:“ Lasst uns ein Verein sein, in dem wir uns wohlfühlen, in dem wir uns respektieren und in dem wir uns wiederfinden!“.
i
Sturmtief Egon
Sturmtief Egon fegte auch über die Blauen hinweg

16.01.2017

Sturmtief Egon hat in der Nacht vom Donnerstag, den 12. Januar 2017 auch bei den Blauen Spuren hinterlassen. Eine große Buche war auf den Platz gestürzt. Und am Platz vor dem Clubhaus wurde der Ballfangzaun umgeknickt. Am Freitag und Samstag hatten die Vereinsmitglieder mit den Aufräumarbeiten begonnen - Herzlichen Dank an die Helfer!
sturm
sturm