News
i
Mainpokal 2021 - ABGESAGT
Auch in diesem Jahr kein Sparkassen-Mainpokal

„Wir haben mit allen gesprochen“, sagt Frank Stadler, einer der drei Vorsitzenden der Sportvereinigung Seligenstadt. Hans-Peter Friedrich, zusammen mit Stadler und Markus Hefter im Vereinsvorsitz, ergänzt: „Ob beteiligte Vereine, ob Sponsoren oder Schirmherren, alle haben sie unsere Bedenken verstanden.“ Wie solle man jetzt mit der Vorbereitung eines als Sommer-Publikums-Event geplanten Ereignisses beginnen können, wenn noch nicht mal klar sei, wann in den Amateurligen überhaupt wieder Fußball gespielt werden dürfe.

„Wir wüssten nicht, wie wir ein Hygienekonzept mit den vielen beteiligten Mannschaften umsetzen sollten“, erläutert Hefter die großen Bedenken. Müssten die normalerweise eng aufeinander folgenden Spiele entzerrt werden, dann ließe sich der sonst übliche Terminplan nicht halten. Und was wäre mit den Zuschauern, dürften oder würden sie dann noch kommen? Wie würden die Sponsoren reagieren, wenn es kaum oder weniger Zuschauer gäbe?

Der Mainpokal lebe von dem traditionellen Miteinander der Nachbarvereine und sei schon deshalb ein wichtiges gesellschaftliches Sommerereignis. Das könne in diesem Jahr aller Voraussicht nach so nicht umgesetzt werden. Dieser Auffassung habe sich auch der Mainpokal-Schirmherr und Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse Langen-Seligenstadt, MdL Frank Lortz angeschlossen. Ebenso habe Seligenstadts Bürgermeister Dr. Daniell Bastian in seinem Antwortschreiben sein großes Verständnis für erneute Absage signalisiert und den Verein wissen lassen, dass er sich schon jetzt sehr auf den Mainpokal im Jahr 2022 bei den Blauen freue.

Der Vorstand
Spvgg. 1912 e.V. Seligenstadt
Hans-Peter Friedrich – Markus Hefter – Frank Stadler
i
Hygienehinweise zu Corona
i
Mainpokal 2020 - ABGESAGT
Mainpokal 2020 abgesagt

Liebe Freunde des Mainpokals,

aufgrund der aktuellen Situation hat sich der Vorstand der Sportvereinigung entschlossen das im Juli 2020 geplante Mainpokalturnier abzusagen.

Wir werden aber nach Rücksprache mit den teilnehmenden Vereinen das Turnier im nächsten Jahr bei uns durchführen – die Ausrichtung verschiebt sich entsprechend für alle Vereine um ein Jahr nach hinten.

Für ein Turnier in dieser Größenordnung und den von uns vorgesehenen zusätzlichen Aktivitäten ist eine zuverlässige Planung unabdingbar.
Diese Planungssicherheit fehlt uns jedoch, da der weitere Verlauf der Pandemie nur sehr schwer vorhersehbar ist. Stand heute wissen wir noch nicht einmal wann im Amateurbereich der Spiel- und Trainingsbetrieb wieder aufgenommen und unter welchen Voraussetzungen Spiele ausgetragen werden können. Auch die von uns geplanten diversen Musikveranstaltungen mit mehreren hundert Besuchern sind zur Zeit völlig undenkbar.

Wir hoffen auf ihr Verständnis und würden uns freuen, wenn wir Sie 2021 als unsere Gäste begrüßen dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand
Spvgg. 1912 e.V. Seligenstadt
Hans-Peter Friedrich – Markus Hefter – Frank Stadler
i
Mainpokal Auslosung 2020
Mainpokal-Auslosung bei den Blauen

Viele Gäste und große Vorfreude im Veranstaltungssaal der Sportvereinigung Seligenstadt

Vor Beginn der Versammlung zur Auslosung der Paarungen für das in diesem Jahr bei der der Sportvereinigung Seligenstadt stattfindende Mainpokal-Turnier hatte der Vereinsvorsitzende Hans-Peter Friedrich eine kurze Begrüßung der Gäste angekündigt. Dass sie doch etwas länger wurde, lag an der beachtlichen Zahl der Ehrengäste, die es zu begrüßen galt. „Der Sparkassen Mainpokal ist im Sommer nicht nur ein regionaler sportlicher Höhepunkt, sondern auch ein gesellschaftliches Ereignis von großer regionaler und auch überregionaler Strahlkraft,“ betonte dann auch Frank Lortz, Vizepräsident des Hessischen Landtags und Vorsitzender des Verwaltungsrats der Sparkasse Langen-Seligenstadt in seinem Grußwort. Und Rene Rock, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion im hessischen Landtag und viele Jahre aktiver Spieler bei den Blauen ließ in seiner emotionalen Ansprachen alle spüren, wie sehr er sich auf dieses Turnier bei seinem Verein freut.

Bevor es zur Auslosung ging, erläuterte Markus Hefter, ebenfalls Vorsitzender der Sportvereinigung, den Ablauf, die Regeln und die Rahmenbedingungen des vom 11. bis 25. Juli 2020 stattfindenden Turniers. Dabei gab er auch den Hinweis auf das Rahmenprogramm, das am 10. Juli mit einem Sommerwiesen-Konzert mit den „Rotzlöffln“ beginnt, die „Alten Herren“ nach Abschluss ihres Einlage-Turniers am 18. Juli mit einer „Karibischen Nacht“ erfreut und nach den Endspielen am 25. Juli bei freiem Eintritt Live-Musik mit der Band „Fikus“ bietet.

Die Auslosung selbst wurde von einem mit Frank Lortz, Rene Rock, Landrat Oliver Quilling, Bürgermeister Daniell Bastian und Sportkreis-Vorsitzender Peter Dinkel hochrangig besetzten Auslosungsteam durchgeführt. Hier das Ergebnis. Gruppe GEFI-Bau: Türkischer SV Seligenstadt, SV Zellhausen, TuS Froschhausen, TSG Mainflingen, Sportvereinigung Hainstadt. Gruppe Autohaus Bernhard Nover: Alemannia Klein-Auheim, Germania Klein-Krotzenburg, Sportfreunde Seligenstadt, TuS Klein-Welzheim, Sportvereinigung Seligenstadt. Erste Kommentare von Anwesenden zur Auslosung: „In der Gruppe „Nover“ sind mit den Sportfreunden und der Germania gleich zwei Favoriten. Das wird schwer werden für den Gastgeber.“ Die lassen sich aber nicht entmutigen. Kommentar Hefter: „Vor zwei Jahren bei der TuS Froschhausen hat auch keiner mit uns gerechnet.“

Foto 1: Das Auslosungsteam von links Bürgermeister Daniell Bastian, MdL Rene Rock, MdL Frank Lortz, Landrat Oliver Quilling, Sportkreis-Vorsitzender Peter Dinkel

Foto 2: Ehrengäste und Spvgg Vorsitzende von links, hintere Reihe: Stv. Kreisschiedsrichter-Obmann Günter Kiepfer, MdL Rene Rock, Vorsitzender Spvgg Hans-Peter Friedrich, Geschäftsführer GEFI-BAU Sven Neitzel, Vertriebsleiter Maingau Energie Dominik Habig, Bürgermeister Daniell Bastian, Erster Stadtrat Michael Gerheim, Vorsitzender Spvgg Markus Hefter, Vertriebsleiter Glaabsbräu Oliver Birkholz; vordere Reihe: Ehrenvorsitzender Spvgg und Geschäftsführer Autohaus Nover Axel Nover, Vorsitzender Spvgg Frank Stadler, Leiter Schiedsrichterreferat Hess. Fußball-Verband Michael Grieben, Vorstandsmitglied Sparkasse Langen-Seligenstadt Klaus Tinnefeld, MdL Frank Lortz, Regionaldirektor Sparkassenverband Markus Freudenberger, Ehefrau des Mainpokal-Initiators Renata Schwarzkopf, Sportkreis-Vorsitzender Peter Dinkel, Landrat Oliver Quilling, Kreis-Fußballwart Jörg Wagner

Text und Fotos Jürgen Schneider
i
Jahreshauptversammlung 2019
Harmonische Mitgliederversammlung bei den Blauen

„Das ist hier ja wie damals bei uns in der DDR“, kommentierte mit schelmischem Grinsen Dirk Vollmar, gebürtiger Sachse und seit Mitte des Jahres Cheftrainer in der Fußballabteilung bei den Blauen. Er meint damit das äußerst harmonische Abstimmungsverhalten in der diesjährigen Mitgliederversammlung der Sportvereinigung Seligenstadt. Denn alles, was an diesem Abend im Clubhaussaal zur Abstimmung kam, wurde einstimmig und ohne Gegenstimmen angenommen.

Dabei war im vergangenen Jahr durchaus nicht alles nur positiv gelaufen. Wie Markus Hefter, einer der Ersten Vorsitzenden des Vereins, in seinem Bericht sagte, habe der Abstieg der 1. Mannschaft der Fußballabteilung aus der Kreisoberliga in die A-Klasse schon sehr geschmerzt. Auch sonst gäbe es sicherlich noch viele Kleinigkeiten, die im Vorstand und in den einzelnen Abteilungen weiter verbessert werden könnten. Aber insgesamt können man schon stolz sein auf das, was im Verein und von allen seinen Mitgliedern wieder geleistet worden sei. Das sei auch in allen zuvor gehörten Berichten aus den Abteilungen deutlich geworden.

Positive Meldungen über die wirtschaftliche Situation des Vereins kamen auch vom Rechner Jürgen Schneider. Es habe wieder eine Rücklage für notwendige Reparaturen an dem in die Jahre gekommenen Clubhaus gebildet werden können. Kurzfristig sollen Kellerflure und die Schiedsrichterkabine erneuert werden, mittelfristige wolle man das Dach sanieren.
Beim Ausblick auf das kommende Jahr steht als große Herausforderung die Gastgeberschaft für den Mainpokal an. In guter Tradition wolle man wieder unter Beweis stellen, dass ein Mainpokal bei den Blauen immer etwas Besonderes sei, sagte Hefter. Die Planungen dafür liefen bereits auf Hochtouren.

Im Laufe dieser Mitgliederversammlung fanden gemäß Vereinsatzung die Wahlen der Abteilungsleiter als Mitglieder des Gesamtvorstands statt. Der Geschäftsführende Vorstand wird gemäß Zweijahresturnus im kommenden Jahr gewählt. Die Abstimmung über die Entlastung des Vorstands, die Wahlen der Abteilungsleiter und der Mitglieder des Ältestenrats sowie die Wahl der Kassenprüfer verliefen in eingangs beschriebener harmonischer und effizienter Form. Und eine Nachwahl in den Geschäftsführenden Vorstand gab es dann auch noch, Konstantin Hartmann wurde als weiterer 2. Vorsitzender in die eine noch freie Position im Geschäftsführenden Vorstand gewählt. Abstimmungsergebnis: Einstimmig ohne Gegenstimme.

Foto: Der frisch gewählte Gesamtvorstand der Sportvereinigung Seligenstadt, bestehend aus Geschäftsführendem Vorstand, Abteilungsleitern und Ältestenrat.
i
Mitgliederehrungen 2019
Sportvereinigung 1912 ehrt Jubilare

„Weist Du noch, wie wir damals …?“ Bei der Ehrungsfeier für die Jubilare alteingesessener Vereine bekommen jüngere Vereinsmitglieder immer ganz lange Ohren, wenn die Alten Ihre Erinnerungen austauschen. So war es auch dieses Mal wieder bei der Sportvereinigung in Seligenstadt. Und es waren insgesamt einundzwanzig Personen, die in diesem Jahr auf der Ehrungsliste standen. Laut Satzung werden Mitglieder erstmals nach 25 Jahren geehrt und dann ab dem 40. Mitgliedsjahr immer im Abstand von 10 Jahren. Durchgeführt wurde die Ehrung, wie seit Jahren, gemeinsam von den drei 1. Vorsitzeden Hans Peter Friedrich, Markus Hefter und Frank Stadler.

Seit 25 Jahren im Verein sind Anja Dehler, Georg Giwitz, Mirko Leuschner, Elke Nover, Erhard Weinrich und Michael Wurzel. In alter Tradition erhielten sie außer einem Präsent auch die Ehrennadel der Sportvereinigung.
Schon 40 Jahre Mitglied sind Anita Kaufmann, Renate Profe, Roland Schleunes, Veronika Töpfer und Ingo Weiermann.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt Norbert Baier, Gudrun Burkard, Anja Gerheim, Manfred Link, Otto Ruchti und Günter Süssmann. Besonderer Dank ging dabei auch an Gudrun Burkard, die bis heute nicht nur in der Sportgruppe „Fit & Aktiv“ dabei ist, sondern sich auch bei den Veranstaltungen mit Kuchenspenden und Diensten beim Kuchenverkauf einbringt.

Auf 60-jährige Mitgliedschaft kann Wolfgang Burkard, genannt „Blacky“, zurückblicken. Er war lange Jahre ein erfolgreicher aktiver Fußballer bei den Blauen und später auch als Rechner im Vorstand engagiert.

Drei Mitglieder mit 70-jährigem Jubiläum konnten in diesem Jahr gefeiert werden: Hans Burkard, Josef Ohwerk und Huber Ott. Auch Hans Burkard hat viele Jahre von der Jugend bis hin zur 1. Mannschaft bei den Blauen gespielt und ist bis heute im Vereinsleben und bei den Spielen als Zuschauer dabei. Gleiches gilt für Hubert Ott, ebenso ein Urgestein des Vereins. Ott hat die Blauen in seinem ganzen Leben unterstützt und ist noch heute Mitglied in der Sportgruppe „55 plus“.

Ort der Jubiläumsfeier an dem Sonntagmorgen war die Vereinsgaststätte an der Zellhäuser Straße. Mehrere Jubilare demonstrierten Ihre ungetrübte Vereinstreue, indem sie gleich im Anschluss den Vorstand und weitere anwesende Mitglieder zum Besuch der Spiele von 2. und 1. Mannschaft zum städtischen Kunstrasenplatz begleiteten.

Foto: Die diesjährigen Jubilare der Sportvereinigung 1912 e.V. Seligenstadt gemeinsam mit Mitgliedern des Vorstands und des Ältestenrats
i
Dirk Vollmar neuer Trainier
Dirk Vollmar übernimmt die „Blauen“ in der Kreisliga A
Bericht der Offenbach Post vom 22.06.2019

Im Rückblick auf die komplette Saison hat sich der Abstieg der Spvgg. Seligenstadt aus der Fußball-Kreisoberliga Offenbach schon länger abgezeichnet. VON PATRICK LEONHARDT

Dass trotz guter Leistungen in den beiden abschließenden Partien, zunächst im Stadtderby bei Meister Sportfreunde (0:2) und zum Abschluss gegen den Tabellenzweiten 1. FC Langen (0:3), nicht mehr viel zu holen war, kam nicht überraschend, sodass die „Blauen“, bei denen in Alexander Sticher, Michael Leisegang und Mirko Leuschner drei Trainer in der abgelaufenen Saison auf der Bank saßen, ihre Planungen für die A-Liga vorzeitig intensivierten.

Und das mit Erfolg: Frühzeitig stand in Dirk Vollmar, 1999 Aufstiegsheld der Offenbacher Kickers, der neue Trainer fest. Der gebürtige Sachse trainierte bereits die TGM SV Jügesheim und den TSV Dudenhofen, den er nach dem Kreisoberliga--Abstieg 2012 übernahm und nach Platz drei im ersten Jahr 2014 zur Meisterschaft in der A-Liga und damit zurück in Kreisoberliga führte.

Der Rodgauer Klub soll Vorbild für seine Arbeit in Seligenstadt sein. „Wichtig ist, dass hier wieder etwas zusammenwächst und der Verein auch wieder die Jugend integriert. In Dudenhofen spielen die Jungs von damals heute noch zusammen. Der direkte Wiederaufstieg ist nicht das Ziel, wir wollen wieder etwas aufbauen“, sagt Vollmar, der in seiner Arbeit von Mathiyas Dursun unterstützt wird. Der spielende Co-Trainer (zuletzt Cheftrainer beim A-Ligisten SG Hainhausen) kickte bereits in Dudenhofen unter Vollmar und hatte unter Nick Janovsky auch eine Vergangenheit bei der Sportvereinigung.

Ähnlich wie Vollmar äußert sich Seligenstadts Spielausschussmitglied Steffen Muth: „Wir wollten den Umbruch und haben die Spieler gehalten, die uns dabei helfen sollen. Natürlich verlassen einige Spieler den Verein, das ist nach einem Abstieg nicht ungewöhnlich. Wir wollen oben mitspielen, dazu haben wir die Qualität. Damit es für ganz oben reicht, müssten viele Faktoren zusammenkommen. Eine echter Lauf, keine Verletzungssorgen. Aber zunächst einmal muss sich die Mannschaft einspielen“, erklärt Muth.

Für die nötige Qualität soll in Sascha Berger, Tim Kuprat und Gregor Niklarz unter anderem ein Trio sorgen, das vom Gruppenligisten SG Nieder-Roden zu den „Blauen“ wechselt. Dazu kommt in Sebastian Langer ein Allrounder vom zukünftigen Ligarivalen SG Rodgau Nord (Zusammenschluss von SG Hainhausen, TG Weiskirchen und Spvgg. Weiskirchen). Langer, der in Hainstadt wohnt, sucht nach sechs Jahren bei der SG Hainhausen in Seligenstadt nochmals eine neue Herausforderung.

Am Sonntag, 30. Juni, startet der A-Ligist mit der Vorbereitung. Ihre erste Bewährungsprobe haben die „Blauen“ beim Mainpokal, der eine Woche später bei der TSG Mainflingen beginnt. „Die Titelverteidigung ist sicher nicht unser Ziel“, schmunzelt Muth. Zumal der Endspiel-Triumph gegen Mainflingen in Froschhausen im vergangenen Jahr der Anfang vom letztlich schlechten Saisonende war. „Das sind für uns wichtige Trainingseinheiten, die Jungs müssen neue Spielideen verinnerlichen“, blickt Muth auf das zweiwöchige Turnier voraus. Damit auch in der A-Liga die Leistungen wieder stimmen.
i
Seligenstädter Oktoberfest 2019
Seligenstädter Oktoberfest 2019 - Tickets ab sofort verfügbar
Kartenbestellung:
Bitte eine Email an u.g. Adresse schicken mit Namen und der gewünschten Kartenanzahl:


- Die Rötzlöffl - Boarisch Rocken - Freitag, 27.09.2019
E-Mail an: rotzloeffl@dieblauen.eu

- Die Trenkwalder - Samstag, 28.09.2019
AUSVERKAUFT


Auch in diesem Jahr findet das Seligenstädter Oktoberfest auf dem Gelände der „Blauen“ statt. Wir starten das Festwochenende mit einem echten Highlight. Vier Musiker, echte Bayern, Motto BOARISCH ROCKEN, rotzlöfflmäßiger Partysound und zu 100% authentisch, energiegeladen und live unterwegs. Die Rotzlöffl l(i)eben die Musik, schreiben eigene Titel und lassen mit Spaß, Elan und hammermäßigem Showprogramm den Funke zum Publikum überspringen. Manche nennen es Partymusik oder Partyrock. Die ROTZLÖFFL sagen einfach nur BOARISCH ROCKEN.

Bereits zum zweiten Mal bei uns sind am Samstag die Trenkwalder zu Gast. Es ist eine Tiroler Erfolgsgeschichte, geschrieben von einer Band namens Trenkwalder, die mit ihrem unnachahmlichen Stil und ganz viel positiver Energie unbeirrt ihren Weg geht. Was haben die Trenkwalder nicht schon alles erlebt. Nahezu bei allen großen TV-Shows der Vergangenheit und Gegenwart, von „Musik liegt in der Luft“, den „Festen der Volksmusik“ bis zum „Musikantenstadl“ waren sie überall dabei. Vor 2 Jahren haben sie Seligenstadt zum Kochen gebracht - wir sind uns sicher: Sie werden es wieder tun.

Der Sonntag wird standesgemäß mit einem zünftigen Frühschoppen ausgeläutet. Das Refreshed-Orchester der Stadtkapelle Seligenstadt wird den Vormittag musikalisch gestalten. Für die Kleinen gibt es u.a. wieder eine Hüpfburg und Kinderschminken. Der Eintritt ist frei.
i
Sportvereinigung trauert
i
Generalversammlung 2017
Generalversammlung 2017 bei der Sportvereinigung Seligenstadt

01.11.2017

Harmonisch ging es zu auf der diesjährigen Generalversammlung der Sportvereinigung Seligenstadt. Kein Wunder, denn Vorstand und Abteilungen konnten auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken.

„Auch das letzte Jahr stand für die Sportvereinigung sehr im Zeichen des Wandels“, sagte der Vorsitzende Markus Hefter in seinem Bericht. Die erste Phase des Umbaus des Clubheims sei mit der Inbetriebnahme neuer Kabinen, neuer Funktionsräume, einer erweiterten Terrasse und vielen Verbesserungen im und am Gebäude sowie auf dem vereinseigenen Gelände erfolgreich abgeschlossen worden. Nun plane man im Jahr 2018, sofern die wirtschaftliche Situation dies erlaube, Renovierungen am Clubhaussaal durchzuführen.

Der Rechner Jürgen Schneider erläuterte in seinem Finanzbericht, dass der Verein die finanziellen Belastungen durch den Umbau Dank öffentlicher Zuschüsse, großzügiger Spenden und vorhandener Eigenmittel gut überstanden habe. Nicht unerheblich hätten dazu auch die Eigenleistungen der Mitglieder und die Einnahmen aus dem allseits hoch gelobten Oktoberfest beigetragen.

Sportlich ist man bei den Blauen mit der derzeitigen Tabellensituation der 1. Fußballmannschaft nicht glücklich. Auch da gebe es jetzt eine klare Marschroute, sagte der Sportausschussvorsitzende Mirko Leuschner. Man habe mit Alex Sticher den Wunschtrainer gefunden, mit dem man die nächsten Jahre erfolgreich gestalten wolle. Dabei werde man auf eine Mischung aus Spielern aus der eigenen Jugend und erfahrenen Spielern aus der Region setzen. Die auch im Amateurfußball um sich greifende riskante und letzten Endes ruinöse Einkaufspolitik werde man nicht mitmachen.

Die Fußballjugend hat in der Spielzeit 2016/2017 als Sportvereinigung Seligenstadt mit fünf Großfeldmannschaften und als JSG Seligenstadt/Zellhausen/Klein-Welzheim mit vierzehn Kleinfeldmannschaften am Spielbetrieb teilgenommen. Sehr erfolgreich war die C1 Jugend mit einem hervorragenden 5. Tabellenplatz in der Gruppenliga Frankfurt. Auch die von Bianca Reu und ihrem Team betreuten Bambinis, die noch nicht am Spielbetrieb teilnehmen, erfreuen sich eines riesigen Zulaufs. Basierend auf der guten Zusammenarbeit wurde im Frühjahr 2017 der Jugendförderverein Seligenstadt – Zellhausen – Klein-Welzheim e.V. gegründet, der nunmehr die Heimat aller Jugendmannschaften der drei beteiligten Vereine ist.

Auch die Berichte der Abteilungen Karate, Triathlon, Aerobic, Fit und Aktiv , 55+ sowie Altherrenfußball sorgten für den Gesamteindruck, dass die Sportvereinigung Seligenstadt sowohl im Jugendbereich als auch bei den Senioren gut und erfolgreich unterwegs ist. So war es dann kein Wunder, das alle Abteilungsleiter in ihren Ämtern bestätigt und die Vorstandsmitglieder für ihre erfolgreiche Arbeit im abgelaufenen Jahr entlastet wurden. Ganz im Sinne von Markus Hefter, der seinen Vorstandsbericht mit den Worten geschlossen hatte:“ Lasst uns ein Verein sein, in dem wir uns wohlfühlen, in dem wir uns respektieren und in dem wir uns wiederfinden!“.
i
Sturmtief Egon
Sturmtief Egon fegte auch über die Blauen hinweg

16.01.2017

Sturmtief Egon hat in der Nacht vom Donnerstag, den 12. Januar 2017 auch bei den Blauen Spuren hinterlassen. Eine große Buche war auf den Platz gestürzt. Und am Platz vor dem Clubhaus wurde der Ballfangzaun umgeknickt. Am Freitag und Samstag hatten die Vereinsmitglieder mit den Aufräumarbeiten begonnen - Herzlichen Dank an die Helfer!
sturm
sturm