HXHEADER CFMAM 21.03.2019 15:54

CHRONIK DER BLAUEN

2018
Die 1. Mannschaft gewinnt den Mainpokal 2018 in Froschhausen.

Bei der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand wiedergewählt. 1. Vorsitzende bleiben Hans-Peter Friedrich, Markus Hefter und Frank Stadler, Rechner Jürgen Schneider sowie die stellv. Vorsitzenden Christof Möschl, Marco Wissel und Benjamin Schäfer
2017
Peter Zelder übernimmt im Frühjahr als Pächter die Clubhausgaststätte von Karlheinz Gerheim.
2016
Einweihung des Um- und Ausbaus am 25. September. Die neu entstande große Terrasse ist zudem überdacht.
2015
Am 11.Dezember erfolgt der Spatenstich für den Um/ -Erweiterungsbau des Cluhauses. Aus der Kegelbahn werden zwei weitere Umkleideräume mit Duschen, Jugendraum, Ball- und Mehrzweckräume sowie neue Toilettenanlage.
2013
Axel Nover gibt seinen Vorsitz nach 20 Jahren ab.
Gleichberechtigte Vorsitzende sind jetzt Hans-Peter Friedrich, Markus Hefter und Frank Stadler
2012
100 jähriges Vereinsjubiläum gefeiert mit einer akademischen Feier im Mai im Clubhaussaal und einem dreitägigen Fest im großen Festzelt am Main von 07. - 09.09.2012.
2011
Aufstieg in die Kreisoberliga.
Ausrichter des Mainpokals 2011.
2010
Neue Heizungsanlage mit Solarunterstützung.
Weg und Parkplätze vor dem Clubhaus renoviert.
2009
Ab 01. November übernehmen Brigitte und Harald Kreißl das Clubhaus.
2008
Nach dem Abstieg in die A-Klasse steht die 1.Mannschaft vor einem Umbruch; die 2.Mannschaft geht nach dem Klassenerhalt optimistisch in die neue Saison.
2007
Unsere 2. Mannschaft spielt das erste Mal in der Vereinsgeschichte in der B-Liga Offenbach.
Die Clubhausgaststätte wird von Pächterin Annelie Killian übernommen.
2006
Wegen des Pächterwechsels der Gaststätte mussten erhebliche Umbaumaßnahmen zum Brandschutz durchgeführt werden.
Rechner Gerhard Münst hört nach 27 Jahren Vorstandsarbeit auf.
2005
Neue Abteilung: YOGA-Gymnastik mit Riesenzuspruch.
Aufstieg der 1.Fußballmannschaft in die Bezirksliga
2. Seniorenmannschaft spielt erstmalig in der Kreisliga C.
2003
Die Abteilung Senioren 55plus wird geboren.
2002
Neugründung der Abteilungen Schwimmen, Radfahren und Bauchtanz.
2001
Die Ausrichtung des Mainpokals stellte ein herausragendes Ereignis dar.
2000/01
Renovierung der Fassade und der Außenanlagen.
1992/93
Aufstieg in die Landesliga-Süd.
1992
Erweiterung und Renovierung der Kegelanlage.
1990
Gründung der Abteilung Aerobic, diese findet gerade bei den jungen Leuten großen Anklang.
1988
Wurde der Umbau und Erweiterung des Clubhauses in Angriff genommen und im darauf folgendem Jahr fertiggestellt.
1986
Wurde die Abteilung Laufen gegründet, welche sich 1991 um den Triathlon erweitert hat.
1980
Gründung der Abteilung Karate.
1975
Unter Anwesenheit des damaligen Bundestrainers Helmut Schön, wurde der neue Sportplatz eingeweiht.
In den darauffolgenden Jahren wurden weitere Abteilungen ins Leben gerufen, wie Judo, Damenfussball, Ausgleichssport für Damen und Herren sowie die Damengymnastik, welche auch heute noch Bestand hat.
1963
Es wird mit dem Bau des neuen Vereinsheim begonnen.
Erstmals gründete der bis dahin reine Fussballverein daneben Abteilungen für Kegeln und Tischtennis.
Die neue Sportanlage, wie wir sie heute vorfinden, wurde wie das Vereinsheim zum größten Teil in Eigenarbeit geschaffen.
1962
Fand anlässlich des 50-jährigen Vereinsjubiläums ein großartiges Sportwerbeprogramm statt.
1955
Das Sportplatzgelände ging durch Kauf in das Eigentum des Vereins über.
1948
Man trennt sich erneut von der Sportgemeinschaft und ließ die Sportvereinigung 1912 wieder neu entstehen.
1946
Nach dem Krieg wurde zusammen mit der TGS 1895 der Verein als sogenannte Sportgemeinschaft Seligenstadt ins Leben zurückgerufen.
1938
Ein Jahr nach dem 25-jährigen Jubiläum, unter erheblichen politischen Druck erfolgte ein Zusammenschluss der Sportvereinigung 1912, TGS 1895 und der Turngemeinde 1848 zum Verein für Leibesübungen Seligenstadt.
1933
Begann eine schwere Zeit für den Verein und seine Mitglieder. So mussten zwangsweise wertvolle Mitglieder ausscheiden.
1926
Nach der Generalversammlung wird der Verein in Sportvereinigung 1912 Seligenstadt.
1925
Zusammenschluss der Spielvereinigung 1912 mit der Fussballabteilung der TGS 1895.
1924
Aufstieg der 1. Mannschaft in die A-Klasse.
1913
Gastwirt Heinrich Appelmann kaufte in der Gemarkung Klein-Welzheim an der Zellhäuser Strasse Gelände und verpachtete es an die Spielvereinigung. Die Aufnahme in den Süddeutschen Fussballverband wurde genehmigt.
12. Mai 1912
Zusammenschluss bisher nicht organisierter Jugendgruppen zu einem Fußball-Club, der sich Spielvereinigung Seligenstadt nennt und im Gasthaus "Zur Linde" (später Cafe Zöller) am Kappellenplatz gegründet wird. Valentin Burkard, Peter Wenzel und Karl Hillgärtner und später Jakob Becker, Josef Schreiner und die Gebrüder Otto und Willi Funk gaben unserem Verein den Grundstock.
FOOTER VORSTAND 20.03.2019 10:05